1. Hilfe bei Sonnenallergie

Sobald die Haut schmerzt und juckt, ist Abhilfe gefragt. Doch was tun, wenn die Sonnenallergie bereits Symptome auf der Haut verursacht?

Schritt 1: Die beste 1. Hilfe ist die Meidung von zusätzlicher Sonneneinstrahlung. Also ab in den Schatten! Gönn deiner Haut eine Pause bis die Symptome abgeklungen sind.

Schritt 2: Gerade bei starken Juckreiz hilft es, die entsprechenden Stellen zu kühlen. Ob direkt mit einem Eiswürfel, einem kalten Umschlag oder einen Kühlakku bleibt dir überlassen.

Schritt 3: Hydrocortionhaltige Salbe

Salben zur äußeren Anwendung mit dem Wirkstoff Glucocorticoiden (Cortison) können eine Rückbildung der Symptome wie Schwellungen beschleunigen, da sie entzündungsemmend wirken. Es greift an mehreren Stellen in den Entzündungsprozess ein. Es lässt allergische Symptome schneller abklingen und sorgt durch seine gefäßverengende Wirkung für eine schnellere Rückbildung von Schwellungen und Rötungen der Haut. Je nach Zusammensetzung kann auch der Juckreiz vermindert werden.

Antihistaminika sollten nicht überschätzt werden. Da sie oftmals einige Nebenwirkungen wie Müdigket mit sich bringen können, sollte abgewogen werden, ob der Nutzen größer ist als die Nachteile durch die Nebenwirkungen.

Das Muss für jede Reiseapotheke

FeniHydrocort 0,5%

FeniHydrocort 0,5% (Packungsgröße: 30 g): Wirkstoff: Hydrocortison, dient der Linderung von mässig ausgeprägten, entzündlichen Hauterkrankungen. Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die perfekte Alternative

Soventol HydroCort 0,5%

Soventol HydroCort 0,5% hat ebenfalls Hydrocortison als Bestandteil. Die angenehm pflegende und rückfettende Creme unterstützt die Regeneration trockener und gereizter Haut. Es kann bei Kindern ab 6 Jahren bei allergischen Hautreaktionen verwendet werden.

Mit Soventol HydroCort 0,5% (30 g): Wirkstoff: Hydrocortison 0,5% werden Hauterkrankungen wie z.B. entzündliche, allergische oder juckende Dermatosen (Hautentzündungen, Ekzeme) behandelt. Warnhinweis: Enth. Sorbinsäure, Kaliumsorbat und Cetylsterylalkohol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.